FLOWER TALES

LASST BLUMEN SPRECHEN

Ich bin ein Maiglöckchen – – –
und ich fand
mich unter dem Unterröckchen
einer Maid mit roten Bäckchen
aus Ungarland
am Strumpfenband.
Mehr sage ich nicht.
Langt das zu einem Gedicht?

******

Ich bin eine Lilie;
ich bin verwandt
mit der heiligen Cäcilie,
der Schutzpatronin der Orgeln, der Geiger, der Cymbalisten;
man gibt mich auf Bildern Engeln in die Hand.
Auf neulich auf der Kirchenmauer zwei Tauben sich küssten,
überkam mich ein wundersam-irdisch’ Gelüsten …

******

… und ich glaube,
dass auch eine Lilie und Taube
sich lieben könnten oder gar müssten,
wenn sie mehr voneinander wüssten.
Aber als Symbol der Jungfräulichkeit habe ich Pflichten
und muss auf vieles, was andere dürfen, verzichten.

******

Ich wurde von einem Zitronenfalter
für eine Blume gehalten
und sehr umgaukelt;
aber ich bin nur ein kleiner Büstenhalter
der auf einer Wäscheleine
im Winde schaukelt.

******

Ich bin der Rhabarber;
außer in Medizinen
und als Kompott
verwendet amn mich bei Aufruhr
und Komplott
auf den Bühnen

******

als Gemurmel der kochenden Volksseele
in der Kehle
der Komparserie.
In Kritiken erwähnt wurde ich, soweit ich weiß, noch nie.
Achten Sie bitte auf mich, wenn Sie das nächste Mal ins Theater gehen.
Rhabarber-Rhabarber-Rhabarber-Rhabarber – – auf Wiedersehen!

Hinterlasse eine Antwort